You are currently viewing Schweizer Aktienindex (SMI) – Alles Wissenswerte zum Leitindex der Schweiz

Schweizer Aktienindex (SMI) – Alles Wissenswerte zum Leitindex der Schweiz

  • Beitrag zuletzt geändert am:12 Dezember 2023
  • Beitrags-Kategorie:Indizes
  • Lesedauer:14 min Lesezeit

Der Schweizer Aktienindex oder Swiss Market Index (SMI) ist der bedeutendste Aktienindex der Schweiz und gilt als Barometer für die Entwicklung der Schweizer Wirtschaft. Er repräsentiert die Wertentwicklung der 20 größten und liquidesten Schweizer Blue Chips. Doch was genau ist der SMI und wie wird er berechnet?

Was ist der Schweizer Aktienindex?

Der Swiss Market Index, kurz SMI, wurde 1988 von der Schweizer Börse SIX Swiss Exchange eingeführt. Er bildet die Kursentwicklung der 20 größten kotierten Schweizer Unternehmen ab und deckt rund 85 Prozent der gesamten Marktkapitalisierung aller an der Schweizer Börse gelisteten Unternehmen ab.

Schweizer Aktienindex

Der SMI ist ein Kursindex, d.h. Dividenden und andere Ausschüttungen der Unternehmen bleiben bei der Indexberechnung unberücksichtigt. Nur die Aktienkurse gehen in die Berechnung ein.

Die Zusammensetzung des SMI wird halbjährlich überprüft. Für eine Aufnahme gelten bestimmte Kriterien wie Mindestmarktkapitalisierung und Handelsvolumen. Der Index soll die Wirtschaft der Schweiz möglichst repräsentativ abbilden.

Die Berechnung erfolgt auf Basis der Kurse aus dem fortlaufenden Handel. Ein Indexkomitee passt die Berechnungsparameter bei Bedarf an und stellt die kontinuierliche Weiterentwicklung des SMI sicher.

Aktuelle Zusammensetzung des Swiss Market Index

Folgende 20 Schwergewichte der Schweizer Wirtschaft sind derzeit im SMI vertreten (Stand Februar 2023):

Hier ist die Tabelle mit den genannten Unternehmen:

UnternehmenBranche
NestléLebensmittel
RochePharma
NovartisPharma
UBSFinanzdienstleistungen
Credit SuisseFinanzdienstleistungen
ABBElektronik, Automatisierung
Zurich InsuranceVersicherung
RichemontLuxusgüter
Swatch GroupUhren
SikaBauchemie
HolcimBaustoffe
GeberitSanitärtechnik
LonzaBiotechnologie
GivaudanAromen, Duftstoffe
Swiss ReRückversicherung
Swiss LifeVersicherung
PargesaBeteiligungsgesellschaft
SwisscomTelekommunikation
SGSPrüfung, Verifizierung
AlconMedizintechnik

Die SMI-Unternehmen stammen aus verschiedenen Branchen, vor allem aber aus den Sektoren Pharma & Gesundheit, Banken & Finanzen sowie Nahrungsmittel & Getränke.

Die beiden Pharma-Giganten Roche und Novartis machen mit ihrer hohen Marktkapitalisierung über 50 Prozent des SMI aus – eine enorme Gewichtung!

Für eine Aufnahme in den SMI gelten folgende Kriterien:

  • Mindestmarktkapitalisierung von 500 Millionen Franken
  • Hohe Liquidität und Handelsvolumen
  • Rechtssitz und Hauptbörsenkotierung in der Schweiz

Diese Kriterien stellen sicher, dass der SMI die größten und umsatzstärksten Titel des Landes abbildet.

Die Top-Unternehmen des SMI-Indexes

Der SMI (Swiss Market Index) gibt einen tiefen Einblick in die schweizerische Wirtschaft und hebt einige der weltweit führenden Unternehmen in ihren jeweiligen Branchen hervor. Einige dieser Schwergewichte sind:

  1. Nestlé: Ein globaler Gigant in der Lebensmittel– und Getränkeindustrie. Vom ersten Löffel Babybrei bis zum erfrischenden Eis am heißen Sommertag, Nestlé hat es im Angebot.
  2. Roche Holding AG: Ein Name, der Synonym für Fortschritt in der Medizin steht. Mit bahnbrechenden Medikamenten und Diagnostiktests prägen sie die Zukunft der Gesundheitsversorgung.
  3. Swiss Life Holding AG: Sicherheit und Beständigkeit sind in der Versicherungsbranche unerlässlich, und Swiss Life steht genau dafür. Sie bieten sowohl für Einzelpersonen als auch für Unternehmen umfangreiche Lösungen.
  4. Novartis AG: Ein weiteres Schwergewicht in der Pharma-Branche. Novartis ist an vorderster Front, wenn es um die Entwicklung neuer Medikamente und Gesundheitslösungen geht.
  5. Lonza Group AG: Im Bereich der Life Sciences ist Lonza führend, indem sie innovative Produkte und Dienstleistungen von der Entwicklung bis zur Herstellung anbieten.

Diese Unternehmen sind nicht nur Stolz der Schweiz, sondern sie beeinflussen auch maßgeblich den globalen Markt. Ihr Einfluss auf den SMI und die gesamte schweizerische Wirtschaft ist beträchtlich, was ihre Position als Branchenführer weiter festigt. Es ist immer spannend, ihre Entwicklungen und Beiträge zum globalen Markt zu beobachten.

Indexberechnung des SMI

Die Berechnung des SMI erfolgt auf Basis der Aktienkurse der Indexmitglieder im fortlaufenden Handel. Dabei kommt die Laspeyres-Formel zum Einsatz.

Der aktuelle Kurs eines Unternehmens wird mit seiner Marktkapitalisierung und dem Indexfaktor multipliziert. Die Summe der gewichteten Marktkapitalisierungen aller SMI-Titel ergibt den aktuellen Indexstand.

Die Indexberechnung erfolgt mehrmals pro Sekunde neu und bildet so die Kursentwicklung in Echtzeit ab. Dividendenausschüttungen bleiben unberücksichtigt.

Bei Veränderungen in der Indexzusammensetzung oder anderen Ereignissen werden die Berechnungsparameter vom Indexkomitee angepasst, um die Kontinuität des Index zu wahren.

Besonderheiten des Schweizer Leitindexes

Der Swiss Market Index hat einige spezielle Eigenschaften:

  • Hohe Marktkapitalisierung: Der SMI ist einer der größten Aktienindizes weltweit gemessen an der Marktkapitalisierung.
  • Fokus auf defensive Branchen: Pharma, Nahrungsmittel, Finanzen – der SMI ist wenig konjunktursensibel.
  • Nur Schweizer Titel: Anders als z.B. DAX oder EuroStoxx 50 enthält der SMI ausschließlich Schweizer Unternehmen.
  • Hohe Liquidität: SMI-Titel gehören zu den meistgehandelten und liquidesten Aktien.
  • Dominanz weniger Schwergewichte: Nestlé, Roche, Novartis und UBS machen über 50 Prozent des SMI aus.

Dadurch ist der SMI relativ krisenfest, reagiert aber auch nicht so stark auf konjunkturelle Aufwärtsbewegungen. Die großen Indexschwergewichte dominieren die Entwicklung.

Historische Entwicklung des SMI seit 1988

Seit seiner Einführung 1988 hat der Swiss Market Index eine stolze Entwicklung hingelegt:

  • Der Startwert des SMI betrug 1.500 Punkte.
  • Bis zur Jahrtausendwende stieg der Index im Zuge der Internet-Blase auf über 8.000 Punkte.
  • Nach dem Platzen der Dotcom-Blase fiel der SMI bis 2003 auf unter 3.000 Punkte.
  • Ab 2003 war der SMI wieder auf Rekordkurs und kletterte bis Februar 2020 über die 11.000 Punkte-Marke.
  • Im Corona-Crash 2020 halbierte sich der Index beinahe auf 5.900 Punkte.
  • Dank rascher Stützungsmaßnahmen erholte er sich aber zügig.

Insgesamt liegt die durchschnittliche Jahresperformance des SMI seit 1988 bei soliden 5,7 Prozent (inklusive Dividenden).

Entwicklung SMI

Der Chart zeigt die Entwicklung des SMI von seinem Startwert von 1.500 Punkten im Jahr 1988, dem Anstieg auf über 8.000 Punkte im Jahr 2000, dem Rückgang auf unter 3.000 Punkte im Jahr 2003, dem erneuten Anstieg auf über 11.000 Punkte im Februar 2020, dem Rückgang auf 5.900 Punkte während des Corona-Crashs im Jahr 2020 und schließlich der Erholung bis Ende 2020 dank rascher Stützungsmaßnahmen.

Historische Performance des SMI-Index im Vergleich zu anderen Indizes

Der Swiss Market Index (SMI) hat im Laufe der Jahre eine beeindruckende Stärke gegenüber anderen Indizes gezeigt. Zum Beispiel hat der Schweizer Aktienindex in Bezug auf die Gesamtrendite in den letzten zwei Jahren als einziger Benchmark in Europa mit dem S&P 500 konkurriert. Zwischen Januar 1999 und Juli 2023 erzielte der SMI-Index eine durchschnittliche jährliche Rendite von 6,88%. Während das langfristige Wachstum des SMI in Schweizer Franken (CHF) gemessen vielleicht niedriger erscheint, ist die Wachstumsrate nach Berücksichtigung des Wechselkurses nur 2% niedriger als die des S&P 500.

Wichtig zu beachten ist, dass ein Vergleich des SMI-Indexes mit anderen Indizes nicht das ganze Bild zeigt. Verschiedene Indizes haben unterschiedliche Zusammensetzungen und konzentrieren sich auf unterschiedliche Marktsegmente. Der S&P 500 konzentriert sich beispielsweise auf den gesamten US-Aktienmarkt, während der MSCI All Country World Index die Marktperformance in entwickelten und Schwellenländern misst. Daher sollte die historische Performance des SMI-Index im Kontext seines spezifischen Marktsegments betrachtet werden.

SMI-Index im Vergleich zum Dow Jones Industrial Average

Der Schweizer Aktienindex (SMI) und der Dow Jones Industrial Average (DJIA) sind beides Aktienmarktindizes, die die Performance von großen Unternehmen in ihren jeweiligen Ländern verfolgen. Der SMI ist der Blue-Chip-Aktienmarktindex der Schweiz und besteht aus den 20 größten und liquidesten Aktien des Swiss Performance Index (SPI). Im Gegensatz dazu verfolgt der DJIA die Aktienkurse von 30 der größten amerikanischen Unternehmen.

Ein Vergleich der historischen Performance von SMI und DJIA kann aufgrund ihrer unterschiedlichen Zusammensetzungen und Marktsegmente herausfordernd sein. Während der SMI zwischen Januar 1999 und Juli 2023 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 6,88% erzielte, hat der DJIA in den letzten 30 Jahren den S&P 500 leicht übertroffen. Obwohl diese Zahlen einen Einblick in die Performance der beiden Indizes geben, sollte man beim Vergleich die spezifischen Marktsegmente und die sie beeinflussenden Faktoren berücksichtigen.

Dow Jones Unternehmen

Bemerkenswert ist auch, dass der SMI als attraktive Alternative zu führenden US-Indizes wie dem S&P 500 angesehen wird, mit statistisch ähnlichen Renditen und Risikoniveaus. Dennoch sollten Investoren gründliche Recherchen durchführen und ihre individuellen Anlageziele und Risikobereitschaft berücksichtigen, bevor sie Investitionsentscheidungen treffen.

Der Schweizer Leitindex als Basiswert

Der Swiss Market Index dient als Basiswert für zahlreiche Finanzprodukte, mit denen Anleger an seiner Wertentwicklung partizipieren können:

  • SMI ETFs: Mit Exchange Traded Funds lässt sich der SMI sehr einfach, günstig und transparent nachbilden.
  • SMI Futures: An der Terminbörse Eurex können mit SMI Futures Spekulationen auf die Indexentwicklung getätigt werden.
  • SMI Optionen: Optionsscheine ermöglichen es, gehebelt von steigenden und fallenden Kursen des SMI zu profitieren.
  • SMI Zertifikate: Indexzertifikate bilden die Wertentwicklung des gesamten SMI einfach und kostengünstig ab.
  • SMI Fonds: Zahlreiche Aktienfonds in der Schweiz orientieren sich bei ihrer Titelauswahl am SMI.

Fazit

Der Schweizer Aktienindex ist der bedeutendste Aktienindex der Schweiz und spiegelt die Entwicklung der 20 größten Schweizer Blue Chips wider. Mit seiner defensiven Ausrichtung eignet er sich gut als Basisinvestment in die Schweizer Wirtschaft.

Für Anleger bietet der SMI zahlreiche einfache und kostengünstige Möglichkeiten, um breit gestreut am Schweizer Aktienmarkt zu partizipieren. ETFs und Fonds auf den SMI sind dabei besonders empfehlenswert.

Insgesamt bleibt der SMI der Gradmesser für die exportorientierte Schweizer Wirtschaft und gehört in jedes Langfrist-Portfolio.