You are currently viewing Value Investing – 5 Schritte zum nächsten Warren Buffett

Value Investing – 5 Schritte zum nächsten Warren Buffett

  • Beitrag zuletzt geändert am:12 Dezember 2023
  • Beitrags-Kategorie:Geldanlage
  • Lesedauer:24 min Lesezeit

Heute geht es um Value Investing, was es ist, wie es funktioniert, welche Strategien es gibt und die Vor- und Nachteile. Wir schauen uns erfolgreichen Value Investoren und Value Aktien an.

Zusammenfassung des Artikels

InhaltBeschreibung
Thema des ArtikelsEinführung in Value Investing
Definition von Value InvestingEine Investitionsstrategie, bei der Aktien oder Wertpapiere gekauft werden, die unter ihrem wahren oder inneren Wert gehandelt werden.
Funktion des Value InvestingDer Prozess besteht darin, unterbewertete Aktien zu finden und diese zu einem niedrigeren Preis als ihrem Marktwert zu kaufen, in der Hoffnung, langfristig hohe Renditen zu erzielen.
Strategien im Value InvestingVerschiedene Ansätze, unter anderem die Verwendung von Kennzahlen wie dem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV), dem Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV), dem Kurs-Umsatz-Verhältnis (KUV), dem Kurs-Cashflow-Verhältnis (KCV) oder dem Kurs-Gewinn-Wachstums-Verhältnis (PEG).
Vorteile des Value InvestingMögliche hohe Gewinne, günstiges Risiko-Ertrags-Verhältnis, fundamentale und rationale Analyse, Nutzung des Zinseszinseffekts, Fokus auf stabile Blue-Chip-Unternehmen.
Nachteile des Value InvestingSchwierigkeit beim Finden von Value-Unternehmen, erforderliche Geduld und Ausdauer, Risiko von Value Traps, mögliche verpasste Wachstumschancen, Abhängigkeit von Marktineffizienzen.
Anwendung des Value InvestingUm Value Investing anzuwenden, muss man sich zuerst gut informieren und lernen, wie man den inneren Wert einer Aktie berechnet und wie man unterbewertete Aktien findet. Dann kann man anfangen, nach potenziellen Value-Aktien zu suchen und diese gründlich zu analysieren. Schließlich kann man die Aktien kaufen, die unter ihrem inneren Wert gehandelt werden und eine ausreichende Sicherheitsmarge bieten.
Bekannte Value Investoren und ihre Value AktienErfolgreiche Value-Investoren wie Warren Buffett, Charlie Munger, Peter Lynch, Seth Klarman und Joel Greenblatt sind Beispiele für erfolgreiche Anwendung von Value-Investing-Strategien.

Was ist Value Investing?

Value Investing ist eine Anlagestrategie, die darauf basiert, Aktien oder andere Wertpapiere zu kaufen, die unter ihrem wahren oder inneren Wert gehandelt werden. Der innere Wert ist der Betrag, den ein rationaler Investor bereit wäre, für eine Aktie zu zahlen, basierend auf einer fundierten Analyse der finanziellen und qualitativen Faktoren des Unternehmens. Value Investoren glauben, dass der Markt oft zu emotional reagiert und Aktien über- oder unterbewertet. Das bietet eine Gelegenheit, Aktien zu günstigen Preisen zu kaufen und von ihrer langfristigen Wertsteigerung zu profitieren.

Value Investing - Bild

Value Investing wurde in den 1930er Jahren von den amerikanischen Wirtschaftswissenschaftlern und Investoren Benjamin Graham und David Dodd entwickelt und in ihrem Buch “Security Analysis” vorgestellt. Graham gilt als der Vater des Value Investing und war der Mentor von Warren Buffett, dem wohl bekanntesten und erfolgreichsten Value Investor der heutigen Zeit. Andere berühmte Value Investoren sind Charlie Munger, Peter Lynch, Seth Klarman und Joel Greenblatt.

Wie funktioniert Value Investing?

Value Investing funktioniert nach einem einfachen Prinzip: Wenn du den wahren Wert einer Sache kennst, kannst du viel Geld sparen, wenn du sie im Angebot kaufst. Die meisten Leute würden zustimmen, dass es egal ist, ob du einen neuen Fernseher im Ausverkauf oder zum vollen Preis kaufst. Du bekommst den gleichen Fernseher mit der gleichen Bildschirmgröße und Bildqualität. Aktien funktionieren ähnlich. Der Aktienkurs eines Unternehmens kann sich ändern, auch wenn der Wert oder die Bewertung des Unternehmens gleich geblieben ist. Aktien, wie Fernseher, durchlaufen Phasen höherer und niedrigerer Nachfrage, die zu Preisschwankungen führen. Aber das ändert nichts daran, was du für dein Geld bekommst.

Genau wie clevere Käufer argumentieren würden, dass es keinen Sinn macht, den vollen Preis für einen Fernseher zu bezahlen, da Fernseher mehrmals im Jahr im Angebot sind, glauben clevere Value Investoren, dass Aktien genauso funktionieren. Natürlich gehen Aktien nicht zu vorhersehbaren Zeiten im Jahr wie am Black Friday in den Ausverkauf und ihre Angebotspreise werden nicht beworben. Value Investing ist der Prozess, Detektivarbeit zu leisten, um diese geheimen Angebote für Aktien zu finden und sie mit einem Abschlag im Vergleich zu ihrem Marktwert zu kaufen. Im Gegenzug für den Kauf und das Halten dieser Value Aktien für die lange Frist können Investoren reichlich belohnt werden.

Welche Strategien gibt es beim Value Investing?

Es gibt verschiedene Strategien beim Value Investing, je nachdem, wie man den inneren Wert einer Aktie bestimmt und wie groß die Sicherheitsmarge sein soll. Die Sicherheitsmarge ist die Differenz zwischen dem inneren Wert einer Aktie und ihrem Marktpreis. Sie dient dazu, das Risiko zu begrenzen und das Kapital des Investors zu erhalten. Je größer die Sicherheitsmarge ist, desto geringer ist das Risiko für den Investor.

Eine häufige Strategie beim Value Investing ist die Verwendung von Kennzahlen wie dem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV), dem Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV), dem Kurs-Umsatz-Verhältnis (KUV) oder dem Kurs-Cashflow-Verhältnis (KCV), um unterbewertete Aktien zu finden. Diese Kennzahlen vergleichen den Marktpreis einer Aktie mit einer bestimmten Größe aus der Gewinn- und Verlustrechnung oder der Bilanz des Unternehmens. Je niedriger diese Kennzahlen sind, desto günstiger ist die Aktie im Vergleich zu ihren Erträgen, ihrem Eigenkapital, ihrem Umsatz oder ihrem Cashflow. Value Investoren suchen nach Aktien, die ein niedriges KGV, KBV, KUV oder KCV im Vergleich zu ihrem historischen Durchschnitt oder zu ihren Branchenkollegen haben.

Geld pflanzen und investieren

Eine andere Strategie beim Value Investing ist die Verwendung des Kurs-Gewinn-Wachstums-Verhältnisses (PEG), um unterbewertete Aktien zu finden. Das PEG ist das KGV geteilt durch die erwartete jährliche Gewinnwachstumsrate des Unternehmens. Es berücksichtigt also nicht nur die aktuellen Erträge, sondern auch die zukünftigen Erträge einer Aktie. Je niedriger das PEG ist, desto günstiger ist die Aktie im Vergleich zu ihrem Gewinnwachstum. Value Investoren suchen nach Aktien, die ein niedriges PEG im Vergleich zu ihrem historischen Durchschnitt oder zu ihren Branchenkollegen haben.

Eine weitere Strategie beim Value Investing ist die Verwendung des freien Cashflows (FCF), um den inneren Wert einer Aktie zu berechnen. Der FCF ist der Cashflow, der dem Unternehmen nach Abzug aller notwendigen Investitionen in das operative Geschäft zur Verfügung steht. Er zeigt an, wie viel Geld das Unternehmen für seine Aktionäre generiert. Um den inneren Wert einer Aktie zu bestimmen, werden die zukünftigen FCFs des Unternehmens auf den heutigen Wert abgezinst. Dieser Prozess wird als Diskontierung von Cashflows (DCF) bezeichnet. Value Investoren suchen nach Aktien, deren Marktpreis deutlich unter ihrem DCF-Wert liegt.

Welche Vor- und Nachteile hat Value Investing?

Wie jede Anlagestrategie hat auch Value Investing Vor- und Nachteile. Hier sind einige davon:

Vorteile von Value Investing

Vorteile des Value InvestingBeschreibung
Spektakuläre GewinneDurch den Kauf unterbewerteter Aktien und den Verkauf über ihrem inneren Wert können Investoren hohe Gewinne erzielen. Im Laufe der Zeit zeigt sich der wahre Wert der Aktie, der früher von Marktteilnehmern übersehen wurde.
Günstiges Risiko-Ertrags-VerhältnisUnter der Annahme einer korrekten Bewertung ist das Risiko-Ertrags-Verhältnis einer Value Aktie vorteilhaft. Da eine unterbewertete Aktie weit unter ihrem inneren Wert gehandelt wird, ist das Verlustrisiko begrenzt, während sich gleichzeitig ein hohes Renditepotenzial bietet.
Fundamentale und rationale AnalyseValue Investing setzt auf eine gründliche fundamentale Analyse und lässt Emotionen außen vor. Die Analyse von Kennzahlen wie KGV, KBV, PEG, D/E usw. hilft bei der Bestimmung der Sicherheitsmarge einer Aktie. Ist der faire Wert der Aktie deutlich niedriger als der innere Wert, ist sie kaufenswert.
Nutzung des ZinseszinseffektsValue Investing profitiert von der Kraft des Zinseszinses. Durch das Reinvestieren von Dividenden und Erträgen aus Value-Unternehmen können die Investitionen drastisch steigen. Im Laufe der Zeit profitiert man von Zinsen auf Zinsen, eine Strategie, die auch Warren Buffett anwendet.
Fokus auf zuverlässige Blue ChipsValue Investoren schauen auf das Gesamtpotenzial eines Unternehmens, nicht nur auf dessen Aktienkurs und die Marktsentimente. Sie suchen nach Beteiligungen an soliden, gut etablierten Unternehmen, die Gewinne erzielen können. In der Regel bevorzugen sie stabile und sichere Blue Chips gegenüber Small Caps.

Nachteile von Value Investing

Herausforderungen des Value InvestingBeschreibung
Finden versteckter Value UnternehmenUnterbewertete, investitionswürdige Aktien sind oft schwer zu identifizieren. Das Erkennen des inneren Werts einer Aktie erfordert Fachwissen, das nicht jeder Investor besitzt.
Geduld und Ausdauer erforderlichEine Value-Investing-Strategie erfordert einen langen Zeithorizont und emotionale Intelligenz, um Frustration und Zweifel durch kurzfristige Schwankungen zu überwinden. Investoren müssen oft bereit sein, gegen den Mainstream zu investieren und sich nicht von der Herde leiten zu lassen.
Risiko von Value TrapsEine Value Trap ist eine Aktie, die billig erscheint, aber nicht wirklich unterbewertet ist, oft aufgrund von unternehmensspezifischen oder branchenspezifischen Herausforderungen. Diese können Investoren zu schlechten Investitionen verleiten, was das Risiko von Verlusten erhöht.
Mögliche verpasste WachstumschancenMit einer strengen Value-Investing-Strategie könnten Investoren attraktive Wachstumsaktien übersehen, die ein hohes Potenzial aufweisen, jedoch teurer sind. Investoren müssen daher offen für neue Investitionsmöglichkeiten sein und ihre Annahmen regelmäßig überprüfen und anpassen.
MarktineffizienzenDa Value Investing auf der Annahme von Marktineffizienzen basiert, besteht das Risiko, dass der Markt den wahren Wert einer Aktie nie anerkennt. Eine Aktie könnte dauerhaft unterbewertet oder überbewertet bleiben, was die Investitionsstrategie beeinträchtigen kann. Daher sollten Investoren bereit sein, ihre Strategie bei Änderungen der Marktbedingungen anzupassen.

Wie kann man Value Investing selbst anwenden?

Wenn du dich für Value Investing interessierst und es selbst ausprobieren möchtest, gibt es einige Schritte, die du befolgen kannst:

  1. Bildung. Bevor du dich ins Value Investing stürzt, solltest du dich gut informieren und lernen, wie du den inneren Wert einer Aktie berechnest und wie du unterbewertete Aktien findest. Du kannst Bücher lesen, Online-Kurse belegen oder Podcasts hören, die sich mit dem Thema befassen. Einige empfehlenswerte Ressourcen sind:
    • Das Buch “The Intelligent Investor” von Benjamin Graham, das als die Bibel des Value Investing gilt.
    • Das Buch “The Little Book of Valuation” von Aswath Damodaran, das eine praktische Anleitung zur Bewertung von Aktien bietet.
    • Der Online-Kurs “Value Investing Bootcamp” von Nick Kraakman, der dir die Grundlagen des Value Investing beibringt.
    • Der Podcast “The Investors Podcast” von Preston Pysh und Stig Brodersen, der sich mit verschiedenen Aspekten des Value Investing beschäftigt.
  2. Recherche. Nachdem du dich gebildet hast, kannst du anfangen, nach potenziellen Value Aktien zu suchen. Du kannst verschiedene Quellen nutzen, um nach Ideen zu suchen, wie z.B.:
    • Finanzportale wie Yahoo Finance, Finviz oder Morningstar, die dir verschiedene Kennzahlen und Filter zur Verfügung stellen.
    • Börsenbriefe wie The Motley Fool, Seeking Alpha oder GuruFocus, die dir Analysen und Empfehlungen liefern.
    • Blogs und Foren wie The Value Investing Blog, Reddit’s r/ValueInvesting oder WallStreetBets, wo du dich mit anderen Investoren austauschen kannst.
  3. Analyse. Wenn du einige Kandidaten gefunden hast, solltest du sie gründlich analysieren und ihren inneren Wert bestimmen. Du solltest sowohl quantitative als auch qualitative Faktoren berücksichtigen, wie z.B.:
    • Die finanzielle Situation des Unternehmens, einschließlich seiner Gewinn- und Verlustrechnung, seiner Bilanz und seiner Kapitalflussrechnung.
    • Die Wettbewerbsposition des Unternehmens, einschließlich seiner Produkte oder Dienstleistungen, seiner Kundenbasis und seiner Marktanteile.
    • Die Wachstumsperspektiven des Unternehmens, einschließlich seiner Strategie, seiner Innovationen und seiner Expansionspläne.
    • Die Bewertung des Unternehmens, einschließlich seiner Kennzahlen, seines DCF-Werts und seiner Sicherheitsmarge.
  4. Kauf. Wenn du eine Aktie gefunden hast, die unter ihrem inneren Wert gehandelt wird und eine ausreichende Sicherheitsmarge bietet, kannst du sie kaufen. Du solltest aber nicht dein ganzes Geld in eine Aktie stecken, sondern dein Portfolio diversifizieren und mehrere Value Aktien halten. Das hilft dir, dein Risiko zu reduzieren und deine Rendite zu erhöhen.
  5. Halten. Nachdem du eine Value Aktie gekauft hast, solltest du sie für die lange Frist halten. Du solltest dich nicht von kurzfristigen Schwankungen oder Marktlärm beeinflussen lassen, sondern an deiner Analyse festhalten. Du solltest nur dann verkaufen, wenn sich die Fundamentaldaten des Unternehmens verschlechtert haben oder wenn die Aktie ihren inneren Wert erreicht oder überschritten hat.

Erfolgreichen Value Investoren und ihre Value Aktien

Um dir ein besseres Verständnis von Value Investing zu geben, hier sind einige Beispiele von berühmten Value Investoren und ihren Value Aktien:

Warren Buffet - value investor
UnternehmenInvestitionszeitpunkt und PreisAktueller Wert der BeteiligungSchätzung durch Buffett
Coca-ColaKauf im Jahr 1988 für ca. 2,5 Milliarden DollarMehr als 20 Milliarden DollarGeschätzt für seine starke Marke, treue Kundenbasis und globale Präsenz
AppleKauf im Jahr 2016 für ca. 36 Milliarden DollarMehr als 120 Milliarden DollarGeschätzt für seine hohe Qualität, Innovationsfähigkeit und Kundentreue
American ExpressKauf im Jahr 1964 für ca. 13 Millionen DollarMehr als 25 Milliarden DollarGeschätzt für sein starkes Netzwerk, Vertrauen und Rentabilität
  • Peter Lynch. Der ehemalige Fondsmanager von Fidelity Investments ist einer der erfolgreichsten Investoren aller Zeiten. Er verwaltete den Magellan Fund von 1977 bis 1990 und erzielte eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29%. Er war ein Anhänger des Value Investing, aber auch des Wachstumsinvesting. Er glaubte, dass man in Aktien investieren sollte, die man versteht und die man im Alltag beobachten kann. Einige seiner berühmten Value Aktien sind:
UnternehmenInvestitionszeitpunkt und Preis pro AktieVerkaufszeitpunkt und Preis pro AktieSchätzung durch Lynch
FordKauf im Jahr 1982 für ca. 1 DollarVerkauf im Jahr 1986 für ca. 40 DollarGeschätzt für seine Anpassungsfähigkeit an den Markt und die Entwicklung neuer Modelle wie den Taurus
Taco BellKauf im Jahr 1981 für ca. 4 DollarVerkauf im Jahr 1986 für ca. 50 DollarGeschätzt für seine niedrigen Kosten, hohe Nachfrage und Expansion
Dunkin’ DonutsKauf im Jahr 1977 für ca. 10 CentVerkauf im Jahr 1990 für ca. 20 DollarGeschätzt für seine einfache Geschäftsidee, Qualität und Wiederholbarkeit
  • Joel Greenblatt. Der Gründer und Managing Partner von Gotham Capital und Gotham Asset Management ist ein renommierter Value Investor und Autor. Er entwickelte die “Magic Formula”, eine einfache Methode, um unterbewertete Aktien zu finden. Die Magic Formula basiert auf zwei Kennzahlen: der Eigenkapitalrendite (ROE) und dem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV). Die Eigenkapitalrendite misst, wie effizient ein Unternehmen sein Eigenkapital einsetzt, um Gewinne zu erzielen. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis misst, wie günstig eine Aktie im Vergleich zu ihren Gewinnen ist. Die Magic Formula sucht nach Aktien, die eine hohe ROE und ein niedriges KGV haben. Einige seiner berühmten Value Aktien sind:
UnternehmenInvestitionszeitpunkt und Preis pro AktieVerkaufszeitpunkt und Preis pro AktieSchätzung durch Greenblatt
GameStopKauf im Jahr 2019 für ca. 5 DollarVerkauf im Jahr 2021 für ca. 300 DollarGeschätzt für seine starke Marktposition, treue Kundenbasis und Turnaround-Möglichkeiten
AppleKauf im Jahr 2013 für ca. 60 DollarImmer noch im PortfolioGeschätzt für seine hohe Qualität, Innovationsfähigkeit und Kundentreue
MicrosoftKauf im Jahr 2011 für ca. 25 DollarImmer noch im PortfolioGeschätzt für seine dominante Position, Diversifizierung und Rentabilität

FAQ

Was ist der Unterschied zwischen Value Investing und Growth Investing?

Value Investing und Growth Investing sind zwei verschiedene Anlagestrategien, die sich darauf konzentrieren, wie ein Unternehmen im Vergleich zu seinem Marktpreis bewertet wird. Value Investing sucht nach Aktien, die unter ihrem inneren Wert gehandelt werden, während Growth Investing nach Aktien sucht, die ein hohes Gewinnwachstum aufweisen oder erwarten lassen. Value Investoren glauben, dass der Markt Aktien oft falsch bewertet und dass sie von ihrer langfristigen Wertsteigerung profitieren können. Growth Investoren glauben, dass der Markt das Potenzial von Wachstumsaktien erkennt und dass sie von ihrer kurzfristigen Kurssteigerung profitieren können.

Wie kann man den inneren Wert einer Aktie berechnen?

Es gibt verschiedene Methoden, um den inneren Wert einer Aktie zu berechnen, aber die grundlegende Idee ist, den Barwert der zukünftigen Cashflows des Unternehmens zu bestimmen. Das bedeutet, dass man schätzen muss, wie viel Geld das Unternehmen in der Zukunft verdienen wird und wie viel dieses Geld heute wert ist. Eine gängige Methode ist die Diskontierung von Cashflows (DCF), die die zukünftigen Cashflows des Unternehmens mit einem angemessenen Zinssatz abzinst. Eine andere Methode ist die Verwendung von Kennzahlen wie dem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV), dem Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) oder dem Kurs-Gewinn-Wachstums-Verhältnis (PEG), die den Marktpreis einer Aktie mit einer bestimmten Größe aus der Gewinn- und Verlustrechnung oder der Bilanz des Unternehmens vergleichen.

Was sind einige Beispiele für Value Aktien?

Value Aktien sind Aktien von Unternehmen, die unter ihrem inneren Wert gehandelt werden und eine ausreichende Sicherheitsmarge bieten. Die Sicherheitsmarge ist die Differenz zwischen dem inneren Wert einer Aktie und ihrem Marktpreis. Sie dient dazu, das Risiko zu begrenzen und das Kapital des Investors zu erhalten.

Einige Beispiele für Value Aktien sind:

Coca-Cola. Die Aktie des Getränkegiganten wird mit einem KGV von etwa 25 gehandelt, was niedriger ist als der Branchendurchschnitt von etwa 30. Coca-Cola hat eine starke Marke, eine treue Kundenbasis und eine globale Präsenz, die es ihm ermöglichen, stabile Gewinne zu erzielen.

Apple. Die Aktie des Technologieriesen wird mit einem KGV von etwa 28 gehandelt, was niedriger ist als der Branchendurchschnitt von etwa 35. Apple hat eine hohe Qualität, eine Innovationskraft und eine Loyalität, die es ihm ermöglichen, hohe Margen zu erzielen.

Microsoft. Die Aktie des Softwaregiganten wird mit einem KGV von etwa 34 gehandelt, was niedriger ist als der Branchendurchschnitt von etwa 40. Microsoft hat eine dominante Stellung, eine Diversifizierung und eine Rentabilität, die es ihm ermöglichen, stetig zu wachsen.

Fazit

Value Investing ist eine Anlagestrategie, die darauf basiert, Aktien oder andere Wertpapiere zu kaufen, die unter ihrem wahren oder inneren Wert gehandelt werden. Value Investoren glauben, dass der Markt oft zu emotional reagiert und Aktien über- oder unterbewertet. Das bietet eine Gelegenheit, Aktien zu günstigen Preisen zu kaufen und von ihrer langfristigen Wertsteigerung zu profitieren.

Value Investing hat viele Vorteile, wie hohe Gewinne, geringe Risiken, hohe Belohnung, rationale Herangehensweise und die Macht des Zinseszinses. Es hat aber auch einige Nachteile, wie versteckte Value Unternehmen, langer Zeithorizont, Value Traps, verpasste Chancen und Marktineffizienz.

Um Value Investing selbst anzuwenden, muss man sich gut informieren, nach potenziellen Value Aktien suchen, sie gründlich analysieren, sie kaufen und sie für die lange Frist halten.

Es gibt viele Beispiele von erfolgreichen Value Investoren und ihren Value Aktien, wie Warren Buffett, Peter Lynch, Joel Greenblatt und ihre Beteiligungen an Coca-Cola, Apple, Microsoft und anderen.

Value Investing ist eine bewährte und beliebte Anlagestrategie, die vielen Investoren geholfen hat, ihr Vermögen zu vermehren. Wenn du dich dafür interessierst, kannst du es selbst ausprobieren und deine eigenen Erfahrungen machen.