You are currently viewing Bitcoin oder Ethereum: Welche Krypto ist besser?

Bitcoin oder Ethereum: Welche Krypto ist besser?

  • Beitrag zuletzt geändert am:14 März 2024
  • Beitrags-Kategorie:Kryptowährungen
  • Lesedauer:21 min Lesezeit

Du hast sicher schon von Bitcoin oder Ethereum gehört, den zwei größten Kryptowährungen auf dem Markt. Aber was sind die Unterschiede zwischen diesen beiden Coins und welche ist die bessere Investition für dich? In diesem Artikel erfährst du alles, was du wissen musst, um eine fundierte Entscheidung zu treffen.

Was sind Bitcoin und Ethereum?

Bitcoin (BTC) ist die erste und bekannteste Kryptowährung, die im Jahr 2009 von einem anonymen Erfinder namens Satoshi Nakamoto ins Leben gerufen wurde. Bitcoin basiert auf der Blockchain-Technologie, einer Art dezentraler Datenbank, die alle Transaktionen transparent und sicher speichert. Bitcoin hat das Ziel, ein alternatives Zahlungssystem zu schaffen, das unabhängig von Banken und Regierungen funktioniert.

Bitcoin oder Ethereum - Ethereum Chart

Ethereum (ETH) ist eine Plattform, die im Jahr 2015 von dem russisch-kanadischen Programmierer Vitalik Buterin gestartet wurde. Ethereum nutzt ebenfalls die Blockchain-Technologie, erlaubt aber auch die Entwicklung von dezentralen Anwendungen (dApps) und intelligenten Verträgen (Smart Contracts). Ethereum hat das Ziel, ein dezentrales Internet zu ermöglichen, auf dem jeder seine eigenen Programme und Dienste anbieten kann.

Die beiden Kryptowährungen haben also unterschiedliche Visionen und Anwendungsfälle. Bitcoin will das Geld der Zukunft sein, während Ethereum das Internet der Zukunft sein will.

Vor- und Nachteile von Bitcoin und Ethereum

KriteriumBitcoinEthereum
MarktkapitalisierungHöherNiedriger
AngebotBegrenztUnbegrenzt
TransaktionsgeschwindigkeitLangsamerSchneller
TransaktionsgebührenNiedrigerHöher
KonsensmechanismusProof-of-WorkProof-of-Work (plant Umstieg auf Proof-of-Stake)
RenditeHöherNiedriger
RisikoNiedrigerHöher
InnovationNiedrigerHöher
Unterschiede Bitcoin und Ethereum

Es gibt kein klares Urteil darüber, welche Kryptowährung die bessere ist. Es kommt darauf an, was du von deiner Investition erwartest. Wie viel Risiko du bereit bist einzugehen.

Bitcoin bietet dir mehr Sicherheit und Stabilität, aber auch weniger Wachstumspotenzial und Innovation. Ethereum bietet dir mehr Flexibilität und Vielseitigkeit, aber auch mehr Volatilität und Unsicherheit.

Wie unterscheiden sich Bitcoin und Ethereum?

Bitcoin und Ethereum haben einige Gemeinsamkeiten, aber auch viele Unterschiede. Hier sind einige der wichtigsten Aspekte, die du vergleichen solltest:

  • Marktkapitalisierung: Die Marktkapitalisierung ist der Gesamtwert aller im Umlauf befindlichen Coins einer Kryptowährung. Bitcoin hat aktuell eine Marktkapitalisierung von etwa 1 Billion US-Dollar, während Ethereum bei etwa 500 Milliarden US-Dollar liegt. Das bedeutet, dass Bitcoin immer noch deutlich größer und wertvoller ist als Ethereum, aber der Abstand schrumpft.
  • Angebot: Das Angebot ist die maximale Anzahl an Coins, die eine Kryptowährung jemals erzeugen kann. Bitcoin hat ein festes Angebot von 21 Millionen BTC, von denen bisher etwa 19 Millionen geschürft wurden. Ethereum hat kein festes Angebot, sondern erzeugt jedes Jahr eine bestimmte Menge an neuen ETH. Das bedeutet, dass Bitcoin knapper und möglicherweise wertbeständiger ist als Ethereum, aber auch dass Ethereum flexibler und anpassbarer ist als Bitcoin.
  • Transaktionsgeschwindigkeit: Die Transaktionsgeschwindigkeit ist die Zeit, die eine Kryptowährung benötigt, um eine Zahlung zu bestätigen. Bitcoin kann etwa 7 Transaktionen pro Sekunde verarbeiten, während Ethereum etwa 25 Transaktionen pro Sekunde schafft. Das bedeutet, dass Ethereum schneller und skalierbarer ist als Bitcoin, aber auch dass Ethereum höhere Anforderungen an die Rechenleistung hat als Bitcoin.
Bitcoin und Ethereum Coin
  • Transaktionsgebühren: Die Transaktionsgebühren sind die Kosten, die eine Kryptowährung für jede Zahlung verlangt. Bitcoin hat aktuell eine durchschnittliche Transaktionsgebühr von etwa 0,08 US-Dollar, während Ethereum bei etwa 3,71 US-Dollar liegt. Das bedeutet, dass Bitcoin günstiger und effizienter ist als Ethereum, aber auch dass Ethereum mehr Funktionalität und Komplexität bietet als Bitcoin.
  • Konsensmechanismus: Der Konsensmechanismus ist die Methode, mit der eine Kryptowährung sicherstellt, dass alle Teilnehmer des Netzwerks dieselben Informationen haben. Bitcoin und Ethereum verwenden beide den Proof-of-Work-Mechanismus (PoW), bei dem Miner komplexe mathematische Probleme lösen müssen, um neue Blöcke zu erzeugen und Transaktionen zu validieren. Dieser Prozess verbraucht viel Energie und ist daher umstritten. Ethereum plant jedoch, in Zukunft auf den Proof-of-Stake-Mechanismus (PoS) umzusteigen, bei dem Miner durch das Einsetzen ihrer Coins an der Sicherung des Netzwerks teilnehmen. Dieser Prozess soll umweltfreundlicher und demokratischer sein.

Was ist besser Ethereum oder Bitcoin?

Die Frage, welche Kryptowährung die bessere Investition ist, hängt von deinen persönlichen Zielen, Präferenzen und Risikobereitschaft ab. Beide Kryptowährungen haben ihre Vor- und Nachteile, die du sorgfältig abwägen solltest. Hier sind einige Faktoren, die du berücksichtigen solltest:

  • Rendite: Die Rendite ist der Gewinn, den du mit einer Investition erzielen kannst. Bitcoin und Ethereum haben beide in der Vergangenheit beeindruckende Renditen erzielt, aber auch starke Schwankungen erlebt. Bitcoin hat seit seinem Start einen Anstieg von über 1.000.000% verzeichnet, während Ethereum seit seinem Start einen Anstieg von über 100.000% verzeichnet hat. Das bedeutet, dass beide Kryptowährungen das Potenzial haben, hohe Gewinne zu generieren, aber auch hohe Verluste zu verursachen.
  • Risiko: Das Risiko ist die Wahrscheinlichkeit, dass du mit einer Investition Geld verlierst. Bitcoin und Ethereum sind beide sehr volatile und riskante Anlagen, die von vielen Faktoren beeinflusst werden können, wie z.B. Marktstimmung, Regulierung, Hackerangriffe, technische Probleme usw. Bitcoin gilt jedoch als etwas sicherer und stabiler als Ethereum, da es länger existiert, mehr Akzeptanz hat und weniger Änderungen unterliegt.
  • Innovation: Die Innovation ist die Fähigkeit, sich an neue Bedürfnisse und Herausforderungen anzupassen. Bitcoin und Ethereum sind beide sehr innovative Projekte, die ständig weiterentwickelt werden. Ethereum gilt jedoch als etwas innovativer und vielseitiger als Bitcoin, da es mehr Möglichkeiten bietet, dezentrale Anwendungen und Smart Contracts zu erstellen und zu nutzen.

Letztendlich gibt es keine eindeutige Antwort auf die Frage, welche Kryptowährung die bessere Investition ist. Beide Kryptowährungen haben ihre Stärken und Schwächen, die du je nach deiner Situation bewerten musst. Eine Möglichkeit, dein Risiko zu reduzieren und deine Chancen zu erhöhen, ist es, dein Portfolio zu diversifizieren und sowohl in Bitcoin als auch in Ethereum zu investieren.

Wie kannst du in Bitcoin oder Ethereum investieren?

Wenn du dich entschieden hast, in Bitcoin oder Ethereum zu investieren, musst du einige Schritte befolgen:

  1. Wähle eine Plattform aus, auf der du Kryptowährungen kaufen kannst. Es gibt viele Optionen auf dem Markt, aber nicht alle sind seriös und sicher.
  2. Eröffne ein Konto. Du musst nur deine persönlichen Daten eingeben und deine Identität verifizieren. Der Prozess dauert nur wenige Minuten und erfordert keine Gebühren.
  3. Suche nach dem Markt für Bitcoin oder Ethereum . Du kannst entweder direkt die Coins kaufen oder mit CFDs handeln. CFDs sind Finanzinstrumente, die es dir ermöglichen, auf die Preisbewegungen von Kryptowährungen zu spekulieren, ohne sie tatsächlich zu besitzen.
  4. Platziere deine Order . Du kannst entweder eine Kauf- oder eine Verkaufsorder platzieren, je nachdem, ob du glaubst, dass der Preis steigen oder fallen wird. Du kannst auch verschiedene Parameter festlegen, wie z.B. Hebelwirkung, Stop-Loss oder Take-Profit.
  5. Beobachte deine Position . Du kannst jederzeit den Verlauf deiner Position verfolgen und sie schließen, wenn du deine Gewinne sichern oder deine Verluste begrenzen willst.
BTC und ETH

Was hat mehr Potenzial, Bitcoin oder Ethereum?

Diese Frage ist nicht einfach zu beantworten, da sie von vielen Faktoren abhängt, wie zum Beispiel dem Marktumfeld, der technischen Entwicklung, der regulatorischen Lage, der Nachfrage und dem Angebot, dem Wettbewerb und der Innovation. Außerdem hängt es davon ab, wie man Potenzial definiert. Wenn man nach dem Potenzial für höhere Renditen sucht, könnte Ethereum die bessere Wahl sein, da es mehr Wachstumsmöglichkeiten und Innovationen bietet. Wenn man nach dem Potenzial für mehr Sicherheit und Stabilität sucht, könnte Bitcoin die bessere Wahl sein, da es etablierter und anerkannter ist.

Ethereum hat das Potenzial, die führende Plattform für dezentrale Anwendungen (dApps) zu werden, die auf Smart Contracts basieren. Smart Contracts sind selbstausführende Verträge, die auf der Blockchain gespeichert sind und bestimmte Bedingungen erfüllen müssen, um ausgeführt zu werden. Mit Smart Contracts können verschiedene Dienstleistungen angeboten werden, wie zum Beispiel dezentrale Finanzierung (DeFi), digitale Identität, Datenspeicherung, Gaming, Kunst und vieles mehr. Ethereum hat bereits eine große und aktive Entwicklergemeinschaft, die ständig neue dApps erstellt und verbessert. Laut State of the Dapps gibt es derzeit fast 3.000 dApps auf Ethereum.

Smart Contract

Bitcoin hat das Potenzial, die führende digitale Währung zu bleiben, die als alternatives Zahlungsmittel und Wertaufbewahrungsmittel dient. Bitcoin wurde als erste Kryptowährung geschaffen, die ohne eine zentrale Autorität oder Institution funktioniert. Bitcoin basiert auf einem konsensbasierten Mechanismus namens Proof-of-Work (PoW), bei dem Miner komplexe mathematische Probleme lösen müssen, um neue Blöcke zu erzeugen und Transaktionen zu validieren. Bitcoin hat eine begrenzte Gesamtmenge von 21 Millionen Einheiten, was ihm Knappheit und Wert verleiht. Bitcoin hat bereits eine große und loyale Anhängerschaft, die an seine Vision von einem dezentralen und freien Geldsystem glaubt.

Warum Ethereum und nicht Bitcoin?

Es gibt einige Gründe, warum man Ethereum Bitcoin vorziehen könnte. Einer davon ist die technische Weiterentwicklung von Ethereum im Vergleich zu Bitcoin. Ethereum ist nicht nur eine Kryptowährung, sondern auch eine Plattform für dApps und Smart Contracts. Das bedeutet, dass Ethereum mehr Funktionen und Möglichkeiten bietet als Bitcoin. Zum Beispiel kann man mit Ethereum nicht nur Geld überweisen, sondern auch komplexe Verträge abschließen, digitale Güter erstellen und handeln, Zugang zu verschiedenen Dienstleistungen erhalten und vieles mehr.

Ein weiterer Grund ist die Skalierbarkeit von Ethereum im Vergleich zu Bitcoin. Skalierbarkeit bezieht sich auf die Fähigkeit eines Systems, mit einer wachsenden Anzahl von Nutzern oder Transaktionen umzugehen. Sowohl Bitcoin als auch Ethereum haben mit Skalierbarkeitsproblemen zu kämpfen gehabt, die zu hohen Gebühren und langen Wartezeiten geführt haben. Allerdings arbeitet Ethereum an einer Lösung namens Ethereum 2.0, die das Netzwerk von PoW auf Proof-of-Stake (PoS) umstellen soll. PoS ist ein konsensbasierter Mechanismus, bei dem Miner durch Stakeholder ersetzt werden, die einen Teil ihrer Ether als Sicherheit hinterlegen müssen, um Blöcke zu validieren. PoS soll Ethereum schneller, sicherer und umweltfreundlicher machen. Laut Ethereum.org soll Ethereum 2.0 die Transaktionsgeschwindigkeit von 30 Transaktionen pro Sekunde (TPS) auf 100.000 TPS erhöhen.

Defi

Ein dritter Grund ist die Innovation von Ethereum im Vergleich zu Bitcoin. Ethereum gilt als die führende Plattform für DeFi und Non-fungible Tokens (NFTs). DeFi sind Finanzdienstleistungen, die auf der Blockchain basieren und ohne Vermittler wie Banken oder Broker auskommen. DeFi ermöglicht es den Nutzern, Kredite aufzunehmen, Zinsen zu verdienen, Vermögenswerte zu tauschen, zu wetten und vieles mehr. Laut DeFi Pulse sind derzeit über 100 Milliarden US-Dollar in DeFi-Projekten auf Ethereum gesperrt. NFTs sind einzigartige digitale Güter, die auf der Blockchain gespeichert sind und nicht austauschbar sind. NFTs können Kunstwerke, Musik, Videos, Sammelkarten, Spielelemente und vieles mehr darstellen. Laut NonFungible.com wurden im Jahr 2021 NFTs im Wert von über 10 Milliarden US-Dollar auf Ethereum gehandelt.

Was ist stabiler, Bitcoin oder Ethereum?

Stabilität bezieht sich auf die Fähigkeit eines Systems oder einer Währung, seinen Wert oder seine Funktion zu erhalten, ohne großen Schwankungen oder Störungen zu unterliegen. Stabilität ist ein wichtiger Faktor für Investoren und Nutzer von Kryptowährungen, da sie das Vertrauen und die Akzeptanz fördert. Allerdings sind Kryptowährungen im Allgemeinen sehr volatil und anfällig für externe Einflüsse wie Marktstimmung, Regulierung, Hackerangriffe, technische Probleme und mehr.

Zwischen Bitcoin und Ethereum ist es schwer zu sagen, welche Kryptowährung stabiler ist, da beide ihre Vor- und Nachteile haben. Bitcoin hat den Vorteil, dass es länger existiert und mehr Nutzer und Anhänger hat als Ethereum. Bitcoin hat auch eine begrenzte Gesamtmenge, die eine Inflation verhindert. Allerdings ist Bitcoin auch anfälliger für Netzwerküberlastung, hohe Gebühren und langsame Transaktionen. Außerdem ist Bitcoin stark abhängig von der Rechenleistung der Miner, die viel Energie verbrauchen und sich in bestimmten Regionen konzentrieren.

Bitcoin oder Ethereum

Ethereum hat den Vorteil, dass es mehr Funktionen und Möglichkeiten bietet als Bitcoin. Ethereum hat auch eine größere und aktivere Entwicklergemeinschaft, die ständig neue dApps und Verbesserungen schafft. Allerdings ist Ethereum auch anfälliger für Komplexität, Bugs und Sicherheitslücken. Außerdem hat Ethereum eine unbegrenzte Gesamtmenge, die eine Inflation verursachen könnte. Zudem steht Ethereum vor einer großen Herausforderung, das Netzwerk von PoW auf PoS umzustellen, was zu Unvorhersehbarkeiten und Risiken führen könnte.

Fazit

Bitcoin oder Ethereum? Das ist eine Frage, die nur du für dich beantworten kannst. Beide Kryptowährungen haben ihre Stärken und Schwächen, die du je nach deiner Situation abwägen musst. Eine Möglichkeit, dein Risiko zu reduzieren und deine Chancen zu erhöhen, ist es, dein Portfolio zu diversifizieren und sowohl in Bitcoin als auch in Ethereum zu investieren.

Du kannst entweder direkt die Coins kaufen oder mit CFDs handeln (Bitcoin CFD oder Ethereum CFD). CFDs sind Finanzinstrumente, die es dir ermöglichen, auf die Preisbewegungen von Kryptowährungen zu spekulieren, ohne sie tatsächlich zu besitzen.

FAQ

Wird Ethereum den Bitcoin überholen? 

 Diese Frage ist nicht einfach zu beantworten, da sie von vielen Faktoren abhängt, wie zum Beispiel dem Marktumfeld, der technischen Entwicklung, der regulatorischen Lage, der Nachfrage und dem Angebot, dem Wettbewerb und der Innovation. Außerdem hängt es davon ab, wie man Erfolg definiert und welche Faktoren man berücksichtigt. Beide Kryptowährungen haben ihre Stärken und Schwächen, die sie für verschiedene Zwecke und Anwendungen geeignet machen. Eine Möglichkeit, dein Risiko zu reduzieren und deine Chancen zu erhöhen, ist es, dein Portfolio zu diversifizieren und sowohl in Bitcoin als auch in Ethereum zu investieren. 

Kann Ethereum auf 10.000 Euro steigen?

 Um einen Preis von 10.000 Euro pro Ether-Münze zu erreichen, müsste die Kryptowährung ihren Höchstpreis vom November 2021 um das Doppelte übertreffen. Der Zielpreis liegt deutlich höher als der aktuelle Preis (stand 25.07.2023). Das klingt nach einer gewaltigen Herausforderung, aber es gibt einige positive Entwicklungen, die für Ethereum in 2023 sprechen. Zum einen ist die Nachfrage nach Ethereum hoch, da es die Basis für viele dApps und Dienstleistungen im DeFi- und NFT-Bereich bildet. Zum anderen ist das Angebot an Ethereum begrenzt, da es einem deflationären Mechanismus unterliegt. Seit dem London-Upgrade im August 2021 werden ein Teil der Transaktionsgebühren verbrannt, was bedeutet, dass sie dauerhaft aus dem Umlauf genommen werden. Dies reduziert das Angebot an Ether und erhöht seinen Wert. Zum dritten ist die technische Entwicklung von Ethereum vielversprechend, da es sich auf den Übergang zu Ethereum 2.0 vorbereitet, der das Netzwerk von PoW auf PoS umstellen soll. Dies soll die Skalierbarkeit, Sicherheit und Energieeffizienz von Ethereum verbessern und es zu einem führenden Blockchain-Netzwerk machen.

Ist es noch sinnvoll in Bitcoins zu investieren?

Das hängt davon ab, was du von deiner Investition erwartest und wie viel Risiko du bereit bist einzugehen. Bitcoin ist immer noch die größte und bekannteste Kryptowährung, die als alternatives Zahlungsmittel und Wertaufbewahrungsmittel dient. Bitcoin hat eine begrenzte Gesamtmenge von 21 Millionen Einheiten, was ihm Knappheit und Wert verleiht. Bitcoin hat bereits eine große und loyale Anhängerschaft, die an seine Vision von einem dezentralen und freien Geldsystem glaubt. Allerdings ist Bitcoin auch sehr volatil und riskant, da es von vielen Faktoren beeinflusst werden kann, wie z.B. Marktstimmung, Regulierung, Hackerangriffe, technische Probleme usw. Wenn du in Bitcoin investierst, kannst du von seinen Preisbewegungen profitieren, aber auch Verluste erleiden. Du solltest daher immer dein Risiko managen und nur so viel investieren, wie du bereit bist zu verlieren.